BiK e.V.

Bund internationaler Künstler

Ab ins Grüne

Eröffnung 11.09.2021, 17:00

 













Bild oben: Rolf Ebert - Radtour (Ausschnitt)
unten: Eveline Ruß - ohne Titel

Marco Albrecht - Ekaterini Biri - Julija Burdack

Dr. Roger Conze - Martina Döring - Dr. Rolf Ebert

Lene Enghusen -  Theresa Goell

Hilda Groll - Silke Grotepaß - Sabine Hinzmann

Anke Holzwarth - Friederike Hück - Sabine Kage

Sonja Krause - Ulrike Kröll - Alexandra Krüner

Hanna Ludwig-Schmidhuber - Martina Mühlen

Irina Musonov - Elke Niermann - Tanja Nowak

Flavio Americo Persechino de Oliveira

Natalia Reimer - Sabine Resch - Eveline Ruß

Beatrix Saftig - Nicole Schenderlein

Monika Weltin - Beate Weßelbaum

Andrea Wessling-Benkhoff - Anita Wieczorek

Birgit Wielinski - Martina Winkelmann

Käthe Wissmann

Gruppe KunstKwir

Birgit Frieda Amhoff  - Astrid Bruszies

Margit Hübner - Edyta Kotlinska - Heidrun Wolf

Zur Eröffnung der Ausstellung am Samstag, den 11. September 2021, 17:00 Uhr, laden wir Sie und Ihre Freunde ins Kunst- und Galeriehaus, Lohrheidestr. 57, Bochum-Wattenscheid, ganz herzlich ein.

Begrüßung: Dr. Tobias Schmitz
2. Vorsitzender des Kunstkreises Wattenscheid

Einführung in die Ausstellung: Dr. Bernd A. Gülker
Stellvertretender Direktor des Kunstzentrums

Musikalische Begleitung: Prof. Dr. Raphael Thöne Pianist

Die Ausstellung findet statt
vom 11.09. bis 27.11.2021

Öffnungszeiten
Dienstag, Mittwoch, Donnerstag 17:30–20:00,
Samstag 12:00-17:00, Sonntag 11:00-15:00.
In den NRW-Herbstferien vom 11.10.-24.10.21 ist
die Ausstellung nur an den Wochenenden
geöffnet.

Vernissage und Ausstellung richten sich nach den jeweils aktuellen Corona-Schutzbestimmungen.

Herzlich willkommen sind Alle (genesen, geimpft, getestet). Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist selbstverständlich.

 

Florale Motive und Vegetationsformen sind - obschon mitunter belächelt - zu allen Zeiten beliebte Motive für die künstlerische Auseinandersetzung gewesen. Über die Dokumentation von Gräsern und Pflanzen (Albrecht Dürer: Großes Rasenstück) zu symbolisch aufgeladenen Blumenstillleben der Barockzeit, von den vor Farbenglut strotzenden Sonnenblumen van Goghs über die Lichtwirkungen der Seerosenbilder von Monet, bis hin zu ikonenhaften Blüten als Ausdruck eines neuen Lebensgefühls (Andy Warhol): in vielfacher Weise haben Blumen, Blüten und Pflanzen Kunstgeschichte geschrieben.

Aktuell suchen wieder viele Menschen die Nähe zu „Feld-Wald-und-Wiese“, um dem Alltag ein kleines Stückchen „natürliche Unbekümmertheit“ entgegenzusetzen (Stichwort: Waldbaden). Die „Kunstzeitung“ konstatiert eine „grüne Welle im Museum“. Insgesamt 40 Künstlerinnen und Künstler sind dem Aufruf "Ab ins Grüne" gefolgt und haben spannende Bildideen zum Thema entwickelt. 

Anita Wieczorek - Spannend durchs Grüne

 Käthe Wissman - Neophyten

  Anke Holzwarth - Pfingstrose

 Theresa Goell - Aus der Erde

Rolf Ebert - Gemeinsam fotografieren

             Monika Weltin - klein und still

 Flavio Americo Persechino de Oliveira - FFB2021

Archiv












(Gestaltung: Doris Gerhard)



Es stellen aus:
Anke Birkenstock - Günter Borgartz - Jutta Brandt-Stracke - Rüdiger Brede - CATbosshammer - Karina Cooper - Ursula Dillmann
Beate Eichmeyer- June Erkelenz - Daniela Hellerforth - Jürgen Hohmann - Wolfgang Jankowsky - Erika Kleine-Börger - Ulrike Kröll
Hannelore Kühnen - Martina Mühlen - Irina Musonov - Helmut Ossowski - Gabriele Reckhard - Nicole Schenderlein - Michaela Schilha
Michaela Seelen - Ina Steinberg - Gisela Tinnermann - Christian Vorholt - Dagmar Winkler-Wolff



Die Ausstellung  findet zu den jeweils gültigen Hygienebedingungen statt.

Die Ausstellung findet statt vom 03.10. bis 17.12.2020
Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch, Donnerstag 17:30–20:00, Samstag 12:00-17:00, Sonntag 11:00-15:00.
In den Herbstferien vom 12. bis 25.10.2020 ist die Ausstellung nur an den Wochenenden geöffnet.
Die Ausstellung wird ausgerichtet vom Kunstkreis Wattenscheid e.V.

Die Ausstellung wird ausgerichtet vom Kunstkreis Wattenscheid e.V.

Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch, Donnerstag 17:30–20:00, Samstag 12:00-17:00, Sonntag 11:00-15:00.
In den Herbstferien vom 12. bis 25.10.2020 ist die Ausstellung nur an den Wochenenden geöffnet.





















 


 

Pitt Moog (1932 - 2017), lebte in einer historischen Wassermühle in einem Tal bei Brilon.

Die Kraft seiner Malerei war immer auch schon die Perfektionierung seiner Zeichnungen.

So sucht Pitt Moog Zugang zu Denkweisen und Bildern der frühen Kulturen.

Er nimmt für seine Arbeit die Einfachheit und Klarheit der archaischen Sprache auf. Tier, Freund, Feind und Gottheit als Konturen sind Versuche, Ordnung in eine rätselhafte Welt zu bringen.

Nicht einfache Bildmagie wird zelebriert.

Meisterhaft wird postmoderne Bild- und Figurenkunst von Heute zu seinem schöpferischen Bildraum.

Pitt Moog zeigt uns in seinen Zeichnungen und Gouachen sehr deutlich, dass es Dimensionen der Wirklichkeit jenseits des vernünftig-begrifflich Fassbaren gibt.










































Aktualisiert am 26.09.2019