Bund internationaler Künstler e.V.
Bund internationaler Künstler e.V.
mail@B-I-K.info

Satzung

 

Wir haben unsere Ziele immer klar vor Augen!

Und damit Sie auch für Außenstehende transparent sind, haben wir unsere Zielsetzungen und den Weg dorthin in folgender Satzung festgehalten.

 

 

Satzung des Vereins "Bund internationaler Künstler" nach der beabsichtigten Eintragung

in das Vereinsregister mit dem Zusatz "e.V."

Fassung gemäß Beschluss vom 27.12.2012

 

§ 1 Name und Sitz

Der Verein führt den Namen "Bund internationaler Künstler".

Er hat seinen Sitz in Bochum.

 

§ 2 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist mit dem Kalenderjahr identisch.

 

§ 3 Zweck

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts

Steuerbegünstigte Zwecke (§§ 51-68) der AO. Zweck des Vereins ist die Förderung der bürgernahen

Vermittlung von Kunst und Kultur im Sinne des Gemeinwohls durch Pflege der bildenden Kunst,

Musik und Literatur. Er unterstützt und fördert die Aktivitäten der internationalen Künstler. Der

Verein dient der Wahrung der internationalen, künstlerischen und öffentlichen Interessen.

Unterstützt und gefördert werden Ausstellungen, Musikabende bzw. Konzerte, Autorenlesungen und

Vorträge. Insbesondere soll "Jungen internationalen Künstlern" eine Brücke in die Öffentlichkeit

gebaut werden. Auch heimische Künstler sollen gefördert werden und sollen Ausstellungs- und

Auftrittsmöglichkeiten erhalten. Das örtliche Kunst- und Galeriehaus soll als kultureller Mittelpunkt,

zur bürgernahen Vermittlung von Kunst und Kultur im Sinne des Gemeinwohls durch

Zuschüsse zu den Veranstaltungen gesichert werden.

 

§ 4 Zweckverwirklichung

Der Zweck des Vereins ist die Förderung von internationalen, künstlerischen Aktivitäten, Veranstaltungen,

Ausstellungen, Vernissagen und Ähnlichem.

Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch:

- Beschaffung von Fördermitteln für internationale und nationale Ausstellungen,

Musikabende bzw. Konzerte, Autorenlesungen und Vorträge.

Die folgenden Zweckverwirklichungen erfolgen durch:

– die Durchführung von Veranstaltungen

– Öffentlichkeitsarbeit

– die Förderung von jungen internationalen und nationalen Künstlern. Gemeinsame Ziele

sollen verfolgt werden. Halt und Sicherheit soll im Verein gegeben werden.

– Ausstellungs- und Auftrittsmöglichkeiten für heimische Künstler und internationale

Künstler

– künstlerisch-ästhetische Früherziehung von Kindern und künstlerisch geförderte

Jugendarbeit

– Führung durch die internationalen und nationalen Ausstellungen für Kinder und

Erwachsene (z. B. Schulklassen und Kindergärten wie auch für interessierte Erwachsene

und für Vereine)

– Aktive Mitglieder (Künstler) erhalten Unterstützung, bei der Bewältigung von

auftretenden Problemen und Schwierigkeiten am Anfang ihrer Berufstätigkeit und ihrer

Berufsgestaltung

– Informationen und Beratungen

– Gemeinsames Planen und Durchführen von Ausstellungen

– Förderung und Repräsentation junger Künstler in der Öffentlichkeit

– Kontakt und Kooperation mit Kulturinstitutionen und Behörden zur Förderung der

 

 

Kunst und Kultur

– Zusammenkünfte zwecks Erfahrungsaustausches und Fortbildung

– Vermittlung von Gegenwartskunst durch gemeinsame Ausstellungen

Die Erfüllung des Vereinszweckes geschieht ohne Bevorzugung einer politischen oder konfessionellen

Richtung.

 

§ 5 Steuerbegünstigte Zwecke

Der Verein ist selbstlos tätig. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke

verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf

keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig

hohe Vergütungen begünstigt werden. Alle Inhaber von Vereinsämtern sind

ehrenamtlich tätig. Außer Auslagenersatz erfolgt keine Vergütung. Jeder Beschluss einer Änderung

der Satzung ist vor dessen Anmeldung beim Registergericht dem zuständigen Finanzamt zur

Prüfung vorzulegen.

Die Erfüllung des Vereinszweckes geschieht ohne Bevorzugung einer politischen oder konfessionellen

Richtung.

 

§ 6 Mitglieder

Bei der Aufnahme der Mitglieder wird unterschieden in aktive Mitglieder und passive

Mitglieder.

Mitglied kann jeder Künstler und jede natürliche oder juristische Person sein, die die Bestrebung

des Vereins unterstützen will. Die Aufnahme in den Verein ist beim Vorstand

schriftlich zu beantragen. Über die Aufnahme entscheidet der Verein. Lehnt dieser den

Aufnahmeantrag ab, so steht dem Betroffenen das Recht zu, die Mitgliederversammlung

anzurufen. Diese entscheidet endgültig.

6.1 Aktive Mitglieder sind Künstler oder Künstlerinnen in der Ausbildung und in Aktion. Über

das Ausstellungsrecht eines jeden aktiven Mitgliedes entscheidet der Kunstbeirat mit

einfacher Mehrheit. Der Vorstand entscheidet, ob das Mitglied zu den aktiven oder zu den

passiven Mitgliedern zählt.

6.2 Passive Mitglieder sind die Fördermitglieder, die zum Erhalt der Kunst und Kultur

beitragen und unter anderem das Kunst- und Galeriehaus in Bochum unterstützen. Die

passiven Mitglieder nehmen als Förderer von Kunst und Kultur aktiv am kulturellen Leben

der Region teil. Sie knüpfen in unserem Hause Kontakte zu regionalen und internationalen

Künstlern, Musikern, Autoren und bildenden Künstlern, wie auch mit Prominenz aus Kultur,

Politik, Wissenschaft und Presse.

Der Vorstand lädt zu ständig wechselnden Veranstaltungen ein. Weiterhin werden passive

Mitglieder zu Exkursionen oder Studienfahrten eingeladen und können in einer Jahresgabenausstellung

kostengünstig Exponate erwerben. Passive Mitglieder können im

Rahmen der Künstlerf.rderung der künstlerisch fördernden Kinder- und Jugendarbeit, wie

auch in der Organisation des internationalen Künstleraustausches u. a. tätig sein.

 

 

§ 7 Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet

– durch Austritt

– durch Tod,

– durch Ausschluss.

 

 

Die Austrittserklärung muss mit einer Frist von drei Monaten zum Jahresende erfolgen. Mit dem

Austritt erlöschen für das betreffende Mitglied sämtliche Rechte und Pflichten.

Ein Mitglied kann durch den Vorstandsbeschluss von einer Mitgliedschaft gestrichen werden, wenn

es trotz schriftlicher Mahnung mit der Zahlung von mindestens einem Jahresbeitrag im Rückstand

ist. Beitragsschulden erlöschen auch bei Ausschluss nicht. Im übrigen kann ein Mitglied bei grober

Verletzung des Vereinszweckes oder der Vereinsinteressen durch Vorstandsbeschluss aus dem

Verein ausgeschlossen werden.

Vor der Beschlussfassung ist dem Mitglied mit einer Frist von drei Wochen unter Darstellung der

Gründe Gelegenheit zu geben, sich persönlich oder schriftlich gegenüber dem Vorstand zu rechtfertigen.

Der Beschluss über den Ausschluss ist mit Gründen zu versehen.

Mitglieder haben bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins keine

Ansprüche an das Vereinsvermögen.

 

§ 8 Pflichten der Mitglieder

Alle Mitglieder haben die Interessen des Vereins zu fördern. Jedes Mitglied ist verpflichtet, den von

der Mitgliederversammlung festgesetzten Mitgliederbeitrag pünktlich zu entrichten.

 

§ 9 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind:

1. die Mitgliederversammlung

2. der Vorstand

3. der Kunstbeirat

 

§ 10 Die Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal im Laufe eines Jahres durch den Vorstand einzuberufen,

im übrigen dann, wenn mindestens ein Drittel der Mitglieder dies schriftlich beantragen.

Eine Mitgliederversammlung ist vierzehn Tage vorher unter Bekanntgabe der Tagesordnung

schriftlich einzuberufen. Die ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne

Rücksicht auf die erschienene Anzahl der Mitglieder beschlussfähig. Die Mitgliederversammlung

wird vom Vorstandsvorsitzenden oder dessen Stellvertreter geleitet. Alle Beschlüsse, mit Ausnahme

des Beschlusses der Auflösung des Vereines, werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst und

durch den Schriftführer protokolliert. Stimmberechtigt sind alle Mitglieder. Stimmengleichheit gilt

als Ablehnung.

Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben:

– Feststellung, Abänderung und Auslegung der Satzung

– Entgegennahme des Jahresberichts und der Jahresabrechnung des Vorstandes

– Wahl des Vorstandes

– Festsetzung des Mindestmitgliederbeitrages

– Genehmigung der Jahresrechnung und Entlastung des Vorstandes

– Beschlussfähigkeit über die Auflösung des Vereins

– Entscheidung über die Berufung nach § 6 und § 7 der Satzung

– Ernennung von Ehrenmitgliedern

 

 

 

Jedem Mitglied steht das Recht zu, Anträge einzubringen. Diese Anträge sind acht Tage vor der

Mitgliederversammlung schriftlich beim Vorstand einzureichen. Satzungsänderungen sind nur

möglich, wenn in der Einladung zur Mitgliederversammlung der Tagesordnungspunkt ausdrücklich

aufgenommen wurde und die beabsichtige Änderung als Entscheidungsvorschlag im Wortlaut der

Einladung beigefügt wurde. Änderungsanträge hierzu sind in der Mitgliederversammlung zulässig.

 

§ 11 Der Vorstand

Zusammensetzung des Vorstandes:

– Der Vorstandsvorsitzende,

– der stellvertretende Vorstandsvorsitzende,

– der Schatzmeister.

– der Schriftführer,

– der Beisitzer.

Der Vorstand ist Vorstand im Sinne des § 26 BGB. Jedes Mitglied ist allein vertretungsberchtigt.

Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Wahlzeit aus, so übernimmt auf Beschluss des

Vorstandes eines der übrigen Mitglieder die Geschäfte des Ausgeschiedenen bis zur satzungsgemäßen

Neuwahl des Vorstandes.

Der Vorstand wird auf die Dauer von 2 Jahren gewählt. Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten

des Vereins zuständig, soweit dies nicht durch Satzung einem anderen Organ des Vereins übertragen

sind.

Der Vorstand gibt sich eine Geschäftsordnung

 

§ 12 Der Kunstbeirat

Der Kunstbeirat besteht aus 4 Mitgliedern. Der 1. Vorsitzende und der 2. Vorsitzende müssen dem

Kunstbeirat angehören. Und er besteht aus 2 weiteren aktiven Vereinsmitgliedern.

Es entscheidet die einfache Mehrheit, wer bei den Veranstaltungen und Ausstellungen ausstellt. Er

wird tätig bei den Ausstellungen, wer von den aktiven Mitgliedern ausstellt und entscheidet über die

eingereichten Werke.

 

§ 13 Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung mit einer Dreiviertelmehrheit

der erschienenen Mitglieder beschlossen werden. Sofern die Mitgliederversammlung nichts anderes

beschließt, sind der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende die gemeinsam vertretungsberechtigten

Liquidatoren.

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder Wegfall der steuerbegünstigten Zwecke ist das

Vermögen zu steuerbegünstigten Zwecken zu verwenden und wird dem gemeinnützigen Kunstkreis

Wattenscheid e.V. übertragen. Vor endgültiger Verwendung ist die Zustimmung der zuständigen

Finanzverwaltung einzuholen.

 

§ 14 Inkrafttreten der Satzung

Die vorliegende Satzung wurde in der konstituierenden Mitgliederversammlung beschlossen und

tritt am gleichen Tag in Kraft. Der Vorstand ist befugt, auf Verlangen von Behörden erforderliche

Formulierungen der Satzung ohne Einberufung einer erneuten Versammlung vorzunehmen